22. September 2020

LANDLER/IN DES MONATS

Christian Adam


Freiwilligenarbeit ist in Oberösterreich - zum Glück - weit verbreitet. Rund 46 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahre engagieren sich ehrenamtlich. Im Hausruckviertel haben sogar mehr als 55 Prozent der Menschen mindestens ein Ehrenamt. Die meisten Landler betätigen sich im Kulturbereich, in kirchlichen Organisationen, im Sport und in der Jugendbetreuung. An fünfter Stelle folgt das Feuerwehrwesen.
Ziemlich einzigartig ist wohl die Freiwilligenarbeit, die sich Christian Adam auserkoren hat. Der Gallspacher hielt zehn Jahre lang im Gemeindeamt seines Heimatorts monatlich einen Informationstag zu allen Fragen rund um die Pension ab. Wann kann ich in den Ruhestand gehen? Wieviel Pension werde ich erhalten? Hat es überhaupt einen Sinn, einen Pensionsantrag zu stellen? Auf alle Fragen hatte der 60-jährige Angestellte der Pensionsversicherungsanstalt, wo der Leistungsprüfer seit 42 Jahren beschäftigt ist, die passende Antwort. Und wenn es gewünscht wurde, „habe ich mit den Leuten gleich den Pensionsantrag ausgefüllt,“ erzählt der Gallspacher, der seit 2009 auch als SPÖ-Ersatzgemeinderat tätig ist.
Adams Gratis-Service hat sich weithin herumgesprochen. Ingesamt fast 1.000 Frauen und Männer haben im Laufe der Jahre bei Adam Rat gesucht und gefunden. Viele waren darunter, die gar nie um eine Pension angesucht hatten, weil sie meinten, „ich bekomm’ eh nichts!“ Christian Adam hat sich ihre Berufsgeschichten angehört, sich schlau gemacht, alle notwendigen Schritte eingeleitet und so vielen Leuten unverhofft zu ihrer verdienten Rente verholfen. „Das waren die schönsten Momente,“ sagt der Familienvater.
Am 1. August geht Christian Adam selbst in Pension, um sich dann noch mehr seinem Hobby Tennis und dem ÖTB ATV Tennisverein Gallspach zu widmen, wo er als Spieler, Platzwart und Kantineur unverzichtbar ist. Seinen letzten pensionsrechtlichen „Sprechtag“ hat er im Juni abgehalten. Ganz verabschiedet er sich von diesem Ehrenamt allerdings nicht. Christian Adam: „Privat stehe ich natürlich auch weiterhin für Fragen zur Verfügung.“