18. September 2019

GESUNDHEIT

KOLUMNE von Mag. Wolfgang Rizy

Hyaluronsäure hilft uns sehr


Kontakt: 07248/62661, office@rizy.at

Jeder Winter ist für unsere Haut im wahrsten Sinn des Wortes ein Wechselbad der Gefühle. Warme trockene Heizungsluft auf der einen, kalte Temperaturen auf der anderen Seite beanspruchen die Haut enorm. So sind während der frostigen Jahreszeit Hautrötungen, trockene und gespannte Haut sowie kleine Fältchen beinahe tägliche Begleiter. Um unser größtes Organ nach dem belastenden Winter wieder in einem gesunden, schönen Teint erstrahlen zu lassen, ist es wichtig, die Haut mit reichhaltigen Nährstoffen und Feuchtigkeit zu versorgen. Dazu eigen sich im Frühling spezielle Hyaluronsäure-Masken hervorragend.

Was ist Hyaluronsäure eigentlich?
Diese spezielle Substanz stellt einen natürlichen und überaus wichtigen Bestandteil unserer Knorpel, Gelenksflüssigkeiten, Bindegewebe und der Haut dar. Sie hat die Eigenschaft, enorme Mengen an Wasser zu binden. So dient sie beispielsweise der Haut als Feuchtigkeitsquelle und trägt maßgeblich dazu bei, ihre Spannkraft zu erhalten.
Die körpereigene Produktion dieser besonderen Säure ist jedoch stark von Umweltfaktoren und dem Alter abhängig. Mit den Jahren geht sie mehr und mehr zurück, die Haut wird trockener, dünner und verliert ihre Elastizität. Umso wichtiger ist es, für eine zusätzliche Zufuhr von außen zu sorgen, z. B. mit einer Hyaluronsäure-Maske.

Die Vorteile für die Haut auf einen Blick:
Hyaluronsäure …
… verjüngt die Haut von innen heraus, macht sie zarter und glatter
… gleicht den reduzierten Hyaluronsäurespiegel der Haut aus
… steigert die Feuchtigkeit und stärkt die elastischen Kollagenfasern
… reduziert die Fältchenbildung und verlangsamt den Alterungsprozess
… fördert gesunde, jugendliche Haut in jedem Alter
… hilft dabei, Akne auf natürliche Weise zu mildern

Für’s Auge und die Gelenke
Nicht nur die Haut braucht Hyaluronsäure, um gesund und jung zu bleiben. Auch unsere Gelenke könnten ohne sie sprichwörtlich nicht reibungslos funktionieren. Hyaluronsäure ist nämlich der Hauptbestandteil der Gelenksflüssigkeit und sorgt durch ihre spezielle, honigähnliche Beschaffenheit und hochmolekulare Struktur für eine optimale Schmierung. Deshalb kann eine Gelenksinjektion von Hyaluronsäure bei Arthrosen zu einer Verbesserung der Beschwerden beitragen. Die Reibung im Gelenk lässt durch die verbesserte Schmierung nach und gerade belastungsabhängige Schmerzen werden deutlich reduziert.
Und last, but not least lesen Sie diese Zeilen gerade durch einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an Hyaluronsäure. Der Glaskörper unseres Auges besteht nämlich zu 2 % daraus und sie sorgt zudem für den gleichmäßigen, stabilen Schutzfilm, der das Auge vor Reizungen und Trockenheit bewahrt.